Ich habe kürzlich beobachtet, wie mein Mitarbeiter einen Computer mit nur einem Werkzeug zerlegte. War es das richtige Werkzeug für den Job? Ja und nein. Es war das Werkzeug, das er hatte … es hat funktioniert, aber es gibt definitiv mehr als ein Werkzeug, das die Aufgabe einfacher gemacht hätte! Diese Situation ist definitiv eine, die viele Glasfaserinstallateure nur allzu gut kennen. Wie viele von Ihnen haben zur sanften Erinnerung das Splicer's Tool Kit (Kabelmesser / Schere) verwendet, um die Ummantelung zu entfernen oder sogar ein Pufferrohr zu durchschneiden und dann mit der Schere das Kevlar abzuhacken? Hast du das Glas geklaut? Haben Sie versehentlich das Glas durchgeschnitten und mussten von vorne anfangen?

Das korrekte Spleißen und Anschließen von Glasfaserkabeln erfordert spezielle Werkzeuge und Techniken. Schulungen sind wichtig und es gibt viele hervorragende Schulungsquellen. Mischen Sie Ihre Elektrowerkzeuge nicht mit Ihren Faserwerkzeugen. Verwenden Sie das richtige Werkzeug für den Job! Die Beherrschung der Glasfaserarbeit wird zunehmend erforderlich, da die Bedeutung der Datenübertragungsgeschwindigkeiten, der Glasfaser für den Heimgebrauch und der Glasfaser für die Bereitstellung vor Ort weiter zunimmt.

Viele Faktoren unterscheiden Glasfaserinstallationen von herkömmlichen elektrischen Projekten. Glasfaser ist sehr zerbrechlich; Der nominale Außendurchmesser beträgt 125 um. Kleinste Kratzer, Flecken oder sogar Schmutzflecken beeinträchtigen die Lichtdurchlässigkeit und beeinträchtigen das Signal. Sicherheit ist wichtig, da Sie mit Glas arbeiten, das in Ihre Haut eindringen kann, ohne vom menschlichen Auge gesehen zu werden. Übertragungslaser sind sehr gefährlich und erfordern, dass Schutzbrillen ein Muss sind. Diese Branche hat sich hauptsächlich mit Sprach- und Datenverbindungsschaltungen befasst, die eine Unterbrechung oder Verlangsamung des Signals tolerieren könnten. Die sprechende Person würde sich wiederholen oder die Daten würden erneut übertragen. Heute haben wir es mit IPTV-Signalen und Kunden zu tun, die keine Pixelisierung oder vorübergehende Sperrung des Bildes tolerieren. Alle genannten Situationen führen dazu, dass der Kunde nach einem anderen Spediteur sucht. Jede Situation hätte vermieden werden können, wenn den Techniken, die bei der Vorbereitung, Installation und Wartung von Glasfaserkabeln verwendet werden, die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt worden wäre.

Warum überprüfen wir nicht die grundlegende Faservorbereitung? Jackenabstreifer werden verwendet, um den 1,6 – 3,0 mm PVC-Außenmantel an Simplex- und Duplex-Faserkabeln zu entfernen. Gezackte Kevlar-Cutter schneiden und schneiden das Kevlar-Festigkeitselement direkt unter der Jacke, und Buffer Strippers entfernen die Acrylat- (Puffer-) Beschichtung vom blanken Glas. Nach dem Ziehvorgang, jedoch vor dem Aufspulen, wird eine schützende Kunststoffbeschichtung auf die blanke Faser aufgebracht. Die gebräuchlichste Beschichtung ist ein UV-gehärtetes Acrylat, das in zwei Schichten aufgetragen wird, was zu einem nominalen Außendurchmesser von 250 um für die beschichtete Faser führt. Die Beschichtung ist hochentwickelt und bietet Schutz vor physischen Schäden durch Umwelteinflüsse wie extreme Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, Kontakt mit Chemikalien, Belastungspunkten usw. und minimiert gleichzeitig den optischen Verlust. Ohne sie wäre der Hersteller nicht in der Lage, die Faser aufzuspulen, ohne sie zu brechen. Die mit 250 um beschichtete Faser ist der Baustein für viele gängige Glasfaserkabelkonstruktionen. Es wird häufig unverändert verwendet, insbesondere wenn kein zusätzlicher mechanischer oder Umgebungsschutz erforderlich ist, z. B. innerhalb von optischen Geräten oder Spleißverschlüssen. Für zusätzlichen physikalischen Schutz und einfache Handhabung wird eine Sekundärbeschichtung aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Hytrel (ein thermoplastisches Elastomer, das wünschenswerte Eigenschaften für die Verwendung als Sekundärpuffer aufweist) über die 250 um beschichtete Faser extrudiert, wodurch der Außendurchmesser bis zu erhöht wird 900um. Diese Art der Konstruktion wird als "dicht gepufferte Faser" bezeichnet. Tight Buffered kann aus einer oder mehreren Fasern bestehen und wird in lokalen Netzwerken und Innenanwendungen verwendet. Dicht gepufferte Mehrfaserkabel werden häufig für Intra-Building-, Riser-, allgemeine Gebäude- und Plenum-Anwendungen verwendet.

"Lose Schlauchfaser" besteht normalerweise aus einem Faserbündel, das in einem thermoplastischen Rohr eingeschlossen ist, das als Pufferrohr bekannt ist und dessen Innendurchmesser geringfügig größer als der Durchmesser der Faser ist. Lose Rohrfasern haben einen Raum, in dem sich die Fasern ausdehnen können. Unter bestimmten Wetterbedingungen kann sich eine Faser ausdehnen und dann immer wieder schrumpfen oder sie kann Wasser ausgesetzt sein. Glasfaserkabel haben manchmal "Gel" in diesem Hohlraum (oder Raum) und andere, die als "Trockenblock" gekennzeichnet sind. In Außenanlagen finden Sie viele lose Schlauchfasern. Der modulare Aufbau von Loserohrkabeln fasst typischerweise bis zu 12 Fasern pro Pufferrohr mit einer maximalen Anzahl von mehr als 200 Fasern pro Kabelfaser. Lose Rohrkabel können volldielektrisch oder optional gepanzert sein. Die Panzerung dient zum Schutz des Kabels vor Nagetieren wie Eichhörnchen oder Bibern oder vor hervorstehenden Steinen in einer vergrabenen Umgebung. Das modulare Pufferrohrdesign ermöglicht auch ein einfaches Abfallen von Fasergruppen an Zwischenpunkten, ohne andere geschützte Pufferrohre zu stören, die zu anderen Orten geleitet werden. Das Loose-Tube-Design hilft auch bei der Identifizierung und Verwaltung von Fasern im System. Wenn Schutzgel vorhanden ist, wird ein Gelreiniger wie D-Gel benötigt. Jede Faser wird mit dem Gelreiniger und 99% Alkohol gereinigt. Reinraumwischer (Kim Wipes) sind eine gute Wahl für das Reinigungsmittel. Die Fasern in einem mit losen Röhrchengel gefüllten Kabel haben normalerweise eine Beschichtung von 250 um, so dass sie zerbrechlicher sind als eine dicht gepufferte Faser. Die branchenübliche Farbcodierung wird auch verwendet, um die Puffer sowie die Fasern in den Puffern zu identifizieren.

Ein "Drehwerkzeug" oder "Kabelschneider" kann verwendet werden, um einen Ring um und durch die äußere Ummantelung aus "losen Rohrfasern" zu schneiden. Sobald Sie das haltbare innere Pufferrohr freigelegt haben, können Sie ein 'Universal Fibre Access Tool' verwenden, das für den einzelnen zentralen Pufferrohreintritt vorgesehen ist. Bei Verwendung nach dem gleichen Prinzip wie beim Mid Span Access Tool (das den Zugriff auf die mehrfarbigen, pufferbeschichteten, dicht gepufferten Fasern ermöglicht) wird das Rohr in Längsrichtung durch Doppelklingen geschnitten, wodurch die pufferbeschichteten Fasern freigelegt werden. Faserhandhabungswerkzeuge wie ein Spatel oder ein Dorn helfen dem Installateur, auf die Faser zuzugreifen, die getestet oder repariert werden muss. Sobald die beschädigte Faser freigelegt ist, wird die 250um-Beschichtung mit einem Abisolierwerkzeug entfernt, um mit der bloßen Faser zu arbeiten. Der nächste Schritt besteht darin, das Faserende zu reinigen und es für die Spaltung vorzubereiten. Eine gute Spaltung ist einer der wichtigsten Faktoren für einen geringen Verlust an einem Spleiß oder einer Terminierung. Ein Fiber Optic Cleaver ist ein Mehrzweckwerkzeug, das den Abstand vom Ende der Pufferbeschichtung bis zu dem Punkt misst, an dem sie verbunden werden soll, und das Glas präzise schneidet. Denken Sie immer daran, einen Glasfaser-Mülleimer für die vom Glasfaserkabel abgespaltenen Glasreste zu verwenden.

Für die Durchführung des Schmelzspleißens benötigen Sie einen Schmelzspleißer, Schutzhülsen für die Schmelzspleißung sowie Isopropylalkohol- und Abisolierwerkzeuge. Wenn Sie einen mechanischen Spleiß verwenden, benötigen Sie Abisolierwerkzeuge, mechanische Spleiße, Isopropylalkohol und ein mechanisches Spleißwerkzeug. Wenn Sie eine Faser von Hand abschließen, benötigen Sie 99% Isopropylalkohol, Epoxid / Klebstoff, eine Spritze und eine Nadel, eine Polierfolie, ein Polierkissen, einen Polierpuck, ein Crimpwerkzeug, Abisolierwerkzeuge, Glasfaserverbinder (oder Spleiß) Anschlüsse) und Pianodraht.

Wenn ein Abschluss abgeschlossen ist, müssen Sie die Endfläche des Steckverbinders mit einem Glasfaser-Inspektionsmikroskop untersuchen. Um sicherzustellen, dass Licht entweder durch den Spleiß oder die Verbindung gelangt, kann ein Visual Fault Locator verwendet werden. Dieses Gerät schießt einen sichtbaren Laser über das Glasfaserkabel, sodass Sie feststellen können, dass keine Brüche oder fehlerhaften Spleiße vorhanden sind. Wenn das Laserlicht irgendwo auf der Faser stoppt, liegt höchstwahrscheinlich ein Bruch im Glas an diesem Punkt vor. Wenn am Anschlusspunkt mehr als ein mattes Licht angezeigt wird, war die Beendigung nicht erfolgreich. Das Licht sollte auch durch den Schmelzspleiß gelangen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte es anhalten und erneut spleißen oder erneut enden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here